Aus den Klassen

 

Malwettbewerb zum Thema Sicherheit

Die Kinder der VSK 1-3 haben am Nachmittag an einem Malwettbewerb zum Thema Sicherheit im Straßenverkehr teilgenommen. Gemeinsam wurde eine Warnweste aus Tonkarton gebastelt und mit bunten Hühnern verschönert und alle Kinder verewigten sich auf dieser Weste mit einem persönlichen  Autogramm. Nach langer spannender Wartezeit kam dann endlich ein großes Paket mit vielen neuen Warnwesten für die Kinder der VSKs. Und das tollste ...unsere neuen Westen haben ein Hühnerprint! Die neuen tollen Westen werden nun in der Nachmittagsbetreuung genutzt, damit die Vorschulis auf dem Außengelände gut sichtbar sind.

Psychomotorik für die Vorschule

 

Spaß an der Bewegung, sich ausprobieren und auch mal herausfordern sind wichtig für jedes Kind. Bei uns an der Schule Franzosenkoppel wird 1x wöchentlich ein Psychomotorikaufbau den Kindern geboten und auch die Kleinsten kommen jeden Donnerstag in den Genuss, zwei Stunden lang in der Turnhalle sich an verschiedenen Geräten auszuprobieren.

 

Vorschulkinder im Tropenaquarium

 

Die Vorschulklasse 3 hat einen spannenden Ausflug ins Tropenaquarium erlebt. Wir haben verschiedene Tiere bei einer Führung gesehen und kennengelernt. Wir durften eine echte Schlangenhaut anfassen und haben versucht, die Fische im großen Aquarium zählen. Am meisten waren wir von den Krokodilen beeindruckt.

 

Vorschulkinder im “Zahlenland“

 Die Kinder lernen die Zahlen 1-10 kennen. Sie bekommen Zugang zur Welt der Zahlen mithilfe von Zahlenmärchen,  mathematischen Bewegungsspielen, Zahlenpuppen, -liedern und anderen Zahlenlandaktivitäten. Jede Zahl wird durch eine  Zahlenpuppe verkörpert. Sie wohnen in der Zahlenstadt, jede in dem ihr entsprechenden Zahlenhaus, welches in dem zu ihr passenden Zahlengarten steht.

 Ausflug der Klasse 2c ins Tropenaquarium Hagenbeck                                                          Februar 2019

 

  

                                         Die Klasse 2c hat einen Ausflug ins Tropenaquarium gemacht.  

Da waren viele verschiedene Tiere, wie Krokodile, Papageien, Schlangen, Fledermäuse, Kattas und Riesengürtel- Schweife. 

Wir haben ein großes Aquarium gesehen. Das war sooo groß, dass es aussah wie eine Leinwand.

                                                                                                                                                                              von Aalisha (2c) 

 

Roller-Projekt

 

Seit Frühjahr 2018 haben wir unser großartiges Roller-Projekt. Einmal pro Woche steht für Kinder der ersten Klasse Rollerfahren im Stundenplan

 

      

 

„Hamburgs Kinder lernen sicher und souverän rollern“ ist eine Kooperation der Unfallkasse Nord und der BSB und hat das Ziel, den Kindern eine ihrem Alter entsprechende größtmögliche Souveränität auf zwei Rollern zu vermitteln, damit sie später die Radfahrausbildung erfolgreich bestehen zu können.

Herr Kadach hat sich in diesem Bereich fortgebildet und rollert begeistert mit den Kindern über den Parcours des Schulhofes. Das Rollertraining hat für die Kinder viele spielerische Elemente und spannende Übungen, in denen sie “nebenbei“ den Umgang mit dem Roller lernen.

 

Mittlerweile haben wir 23 Roller für die Kinder und einen Roller für den Erwachsenen. Ab Februar kommt noch ein weiterer Erwachsenen-Roller dazu, so dass auch kleine Roller-Ausflüge im Stadtteil geplant sind!

Verabschiedung der Viertklässler Juli 2018


Die Bienen ziehen ein!

Die Schule Franzosenkoppel freut sich über einen ganz besonderen Zuzug auf dem Schulgelände. Ein Bienenvolk ist in einem extra dafür vorbereitetem Teil des Schulgartens eingezogen!

 

Gemeinsam mit dem Imker Torge Ebeling (Vater im 2. Jahrgang) hat die Klasse 4c zunächst einen Bienenschaukasten gebaut, so dass alle Schülerinnen und Schüler ein Bienenvolk beim Bauen der Waben beobachten können und den Unterschied zwischen Arbeiterin, Königin und Drohnen kennen lernen. Im nächsten Schuljahr startet dann ein Nachmittagskurs, in dem T. Ebeling mit Kindern aus den Jahrgängen 3 und 4 alle anliegenden Arbeiten (Holzarbeiten, mit Bienenwachs basteln, die Beute für ein weiteres Volk vorbereiten), sowie die Beobachtung der Natur auf dem Schulgelände, durchführen wird. In dem Kurs lernen die Schülerinnen und Schüler ein Bienenvolk zu führen, die Entwicklung zu beobachten, die Unterschiede im Frühjahr (Volksentwicklung und Vermehrung) und Winter (Winterbehandlung) kennen und natürlich auch die Honigverarbeitung (Honig schleudern, filtern, rühren, abfüllen).

 

In der Betriebsweise mit den Bienenvölkern steht die wesensgemäße Bienenhaltung im Vordergrund. Die Schulleiterin Kerstin Wendt-Scholz musste nicht lange überredet werden zu dem Projekt: „Schnell hat mich Herr Ebeling mit seiner Idee begeistert, da er mit großem Enthusiasmus, viel Fachwissen rund um die Bienen, einem guten Konzept und natürlich köstlichem Honig sehr überzeugend war.“ Die teilnehmenden Kurskinder sind selbstverständlich beim Umgang mit den Bienen in entsprechender Schutzkleidung und in angeleiteter Art und Weise ausgestattet.

 

So bot auch die Einweihung des Bienenschaukastens ein noch ungewohntes – bald aber ganz normales – Bild von lauter kleinen und großen Menschen in weißen Schutzanzügen und Schlupfschleiern sowie vielen umherschwirrenden Bienen!

 

Bald freuen wir uns dann auf den ersten Franzi-Honig! 

(Auf dem oberen Foto sind Schülerinnen und Schüler der Klasse 4c mit Schulleiterin Frau Wendt-Scholz und Imker Torge Ebeling)